Wie ich zum Kartenlegen kam

Seit ca. 1970 habe ich Erfahrung mit Karten legen. Ich wurde im Jahr 2003 aufgenommen in die Enzyklopädie WHO IS WHO der Bundesrepublik Deutschland.

 

Diese biographische Sammlung enthält Lebensläufe von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Kunst.

 

In meiner Familie beschäftigten wir uns schon immer mit den „magischen Karten“. Gern habe ich meiner Großmutter als Kind beim Kartenlegen zugesehen und war fasziniert, was sie alles aus ihnen herauslesen konnte.

 

Am spannendsten war es, wenn wir alle um einen kleinen Holztisch saßen, unsere Hände darauf legten und Fragen stellten. Es ist für mich heute noch unfassbar,- aber der Tisch bewegte sich tatsächlich, und wir erfuhren, was wir wissen wollten.

 

Weil mich das Geheimnisvolle nicht mehr los ließ, befasste ich mich immer mehr mit dieser Kunst. Zunächst hat es mir einfach nur Spaß gemacht, im Kreis meiner Freunde die Karten zu legen. Aber immer mehr wurde mir klar, dass ich die Begabung meiner Großmutter geerbt haben musste, denn ich erhielt viele Rückmeldungen, dass meine Vorhersagen tatsächlich eingetroffen waren.

 

Das deutete ich für mich als Zeichen und ließ mich einfach nicht mehr los. Ich hatte meine Berufung gefunden. Seit 1994 lege ich professionell Karten für Menschen, die zu mir kommen. Vielen Personen konnte ich bereits – mit Hilfe der Karten und meiner Intuition/Begabung, auch Hellsehen/Wahrsagen – helfen, den richtigen Weg einzuschlagen bzw. die richtigen Möglichkeiten für ihr Leben zu erkennen. Ich erhalte viele dankbare Rückmeldungen. Menschen umarmen mich und zeigen mir, dass ich für ihre richtigen Entscheidungen wichtig war. Ich konnte ihnen helfen, ihren Lebensweg positiv zu beeinflussen bzw. sie unterstützen, eine Lebenskrise zu bewältigen. Mir bedeutet das sehr viel und bestärkt mich, meine Berufung, als Kartenlegerin/Wahrsagerin, weiter zu leben.

 

Die weiße Magie ist eine Hilfe zur Wunscherfüllung!